thumb_Tom_Jones

Tom Jones: Der Tiger live in Bremen!

Gestern wurde Bremen von einem Weltstar beehrt. Das Musical Theater Bremen wurde an diesem Abend zu einer großen Las Vegas-Showbühne, als Tom Jones und seine Band ihren musikgewaltigen Auftritt hatten.


Nicht weniger hochkarätig war der Support-Act. Die deutsche Band Frida Gold sorgte mit einem Akustik-Set für Gänsehaut-Feeling beim Publikum. In reduzierter Besetzung präsentierte die Sängerin Alina Süggeler, begleitet von einem E-Piano und Gitarre, Lieder von ihrem aktuellen Album. Mit Songs wie „Wovon sollen wir träumen“ und „6 Billionen“ (die neue Single-Auskopplung) sorgten die Künstler nicht nur für Tränen in den Augen sondern auch für Tanzstimmung unter den Gästen. Am Ende war die leidenschaftliche Sängerin von Frida Gold mindestens genauso ergriffen wie das Publikum.


Wer jetzt dachte, dass die Zuschauer schon euphorisch der Vorband gelauscht hatten, wurde von dem regelrechten Hexenkessel kurz vor dem Auftritt des Tigers überrascht. Immer wieder brandeten Wellen des Jubels auf um der allgemeinen Begeisterung Luft zu machen und den Künstler auf die Bühne zu locken. Die ausverkaufte Halle hatte auch viele Menschen von jenseits der Bremer Grenzen angelockt um sich diesen Megastar anzusehen.


Als sich dann der Vorhang öffnete und der mittlerweile 74-jährige Künstler die Bühne betrat – wie gewohnt in Sakko und offenem Hemd – hielt es kaum noch einen Fan in seinem Sitz. Nicht nur die Lichtshow und Musik waren bombastisch, die einmalige Stimme von Tom Jones überflügelte einfach alles. Es schien als wäre kein Tag vergangen, seit er die Single „Sex Bomb“ aufgenommen hat. Der mittlerweile grau gewordene Tiger bewies, dass er auch trotz seines hohen Alters nichts von seinem inneren Feuer verloren hat. Die Band spielte alte Klassiker wie „Delilah“, „It´s not unusual“ und „Mama told me not to come, aber auch Lieder aus dem noch dieses Jahr erscheinenden Album erfreuten das Publikum. Die Musiker unterstützten den Superstar durch viele verschiedene Instrumente, die Einflüsse diverser Musikrichtungen und -epochen machen den Sound des Künstlers so einmalig. Sie tanzten und feierten die Musik wie die Zuschauer, welche singend und sich bewegend in die Melodien einstiegen.


Frei nach dem Motto des Tigers „age ist just a number“, flog auch gestern noch der ein oder andere Frauenschlüpfer auf die Bühne.


Wer dieses Feuerwerk an Musik verpasst hat, kann sich durch die Bilder einen kleinen Eindruck verschaffen, welche unglaubliche Show gestern in Bremen zu sehen war.


Wir sagen danke! Danke für diesen unvergesslichen Abend im Bremer Musical Theater.




Eingestellt von:


Schlagwörter: , , , ,